Versicherungen

Überblick

Versicherungen sind individuell

Jeder hat ein anderes Risikoempfinden und kann durch andere Ursachen in eine finanzielle Notlage geraten als wer anderes. Daher sollte man sich persönlich bei jeder Versicherung fragen:

Bin ich finanziell ruiniert, wenn der Fall X eintritt? 

Grundsätzlich sollte bei jedem Vertragsabschluss auf die anfallenden Kosten bei Vertragsabschluss, den fortlaufenden Kosten und einer Dynamisierung geachtet werden. Versicherungsprodukte sind oftmals intransparent und über die anfallenden Kosten wird nur selten hingewiesen. Stattdessen werden mit Horrorszenarien und letztlich der Angst des Kunden gespielt. Um Dir einen Allgemeinen Überblick über die Pflichtversicherungen und den optionalen Versicherungen zu geben, habe ich folgende Auflistung für Dich.

Pflichtversicherungen

Pflichtversicherung bedeutet, dass man als deutscher Bürger verpflichtet ist, diese Versicherungen abzuschließen.

  • Krankenversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung (für Angestellte)
  • Kfz-Haftpflichtversicherung (für Fahrzeughalter)
  • Berufshaftpflichtversicherung (ggf. als Selbstständiger)

Wichtige Versicherungen

Mit wichtigen Versicherungen meine ich solche, die gegen einen großen finanziellen Schaden schützen können und tatsächlich Existenzbedrohend sein können. Daher erläutere ich Dir bei jeder dieser Versicherungen, was sich dahinter verbirgt und wieso diese zu empfehlen sind.

Optionale Versicherungen

Optionale Versicherungen oder Kann-Versicherungen sind Versicherungen gegen ganz individuelle Bedürfnisse und Risiken, bei denen sich jeder selbst die eingangs genannte Frage beantworten sollte.

  • Private Unfallversicherung
  • Hausratversicherung für Mieter
  • Krankenzusatzversicherung
  • Pflegezusatzversicherung
  • Teilkasko / Vollkasko Kfz-Versicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Privathaftpflicht-

versicherung

Finanzdenken Unfall

Beschreibung

Wer in Deutschland einem Dritten Schaden zufügt, muss mit seinem privaten Vermögen dafür haften. Da es in manchen Fällen sehr kostspielig werden kann, ist eine Haftpflichtversicherung für diese Fälle sehr sinnvoll. Der Gesetzgeber regelt den Zweck dieser Versicherung gemäß §100 Versicherungsvertragsgesetz. Das bedeutet, dass die Versicherung jegliche Personen-, Sach- und Vermögensschäden übernimmt, welche der Versicherungsnehmer verursacht hat. Wichtig hierbei ist selbstverständlich, dass diese Schäden nicht vorsätzlich begangen wurden, sondern ohne böswillige Absicht (leichte Fahrlässigkeit) entstanden sind. Privathaftpflichtversicherungen kosten in der Regel 100-200€ pro Jahr.

Beispiel

Sollte man beispielsweise durch ein Missgeschick ein Glas Wasser über den Fernseher seines Freundes gekippt haben und dieser ist hierdurch nicht mehr funktionsfähig, greift in der Regel die Haftpflichtversicherung. Der Schaden müsste ansonsten aus eigener Tasche beglichen werden und bei einem modernen Fernseher kann es schnell vierstellig werden. Ein anderes Beispiel mit weit aus höheren Kosten liegt vor, wenn ein Personenschaden verursacht wurde. Die Person X guckt auf ihr Handy und überquert eine vielbefahrene Straße. Der Autofahrer Y biegt zeitgleich um die Ecke und steuert auf den vertieften X zu. Der Y kann dem X nur durch ein schnelles Einlenken zur Seite ausweichen und fährt hierdurch gegen einen Baum. Der X als Schadensverursacher müsste nun mit seinem Privatvermögen für den Schaden des PKW und den Unfallfolgen der Person Y (Knochenbrüche, Operation, Rehabilitation) aufkommen.

Vertragliches

Hierbei ist es wichtig auf die Höhe der zu deckenden Versicherungssummen zu achten. Viele Versicherer haben eine pauschale Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden von 50 Millionen Euro. Dies ist allemal ausreichend. Ebenfalls zahlen viele Haftpflichtversicherungen Schäden an gemieteten und geliehenen beweglichen Gegenständen oder Mietsachschäden an Mobiliar von Hotel und Ferienwohnung. Der Versicherungsumfang ist ebenso wie die Versicherungssumme von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Frage diesbezüglich auch bei Deinen Eltern nach, denn es gibt Tarife, in denen die Kinder unter bestimmten Voraussetzungen bei den Eltern mitversichert sind. Es kann also sein, dass Du bereits einen solchen Versicherungsschutz hast.

Fazit

Es können durch blöde Zufälle sehr schnell enorme Kosten entstehen, welche in vielen Fällen von dieser Versicherung getragen werden. In meinen Augen erhält man für wenig Geld eine großzügige Absicherung und jeder sollte eine private Haftpflichtversicherung besitzen.

Privathaftpflicht-

rechner

Berufs-/

Dienstunfähigkeits-

versicherung

Finanzdenken BU

Beschreibung

Für Angestellte heißt sie Berufsunfähigkeitsversicherung und für Beamte nennt sie sich Dienstunfähigkeitsversicherung. Diese Versicherung soll die eigene Arbeitskraft und demnach auch das aktive Erwerbseinkommen schützen. Bei krankheits- oder unfallbedingtem Ausscheiden aus dem Beruf, entsteht automatisch eine große Versorgungslücke. Diese Versorgungslücke soll mithilfe der Versicherung geschlossen werden und so vor Einkommenseinbußen schützen. Krankheit schließt hierbei physisch und psychische Krankheiten mit ein.

Zu beachten ist hierbei, dass die Versicherung mit steigendem Alter teurer wird, denn es steigt schließlich auch das Risiko einer Krankheit oder Verletzung. Im schlimmsten Fall kann sogar der Vertragsabschluss verwehrt werden, wenn beispielsweise das Alter zu hoch ist und/oder die Krankenakte bereits gut gefüllt ist.

Beispiel

Aufgrund eines Autounfalls kann sich der Arbeitnehmer X nicht mehr länger als 3 Stunden am Stück konzentrieren und demnach seinen Bürojob nicht mehr vollständig ausüben. Oder eine Verletzung der HWS aufgrund eines Treppensturzes führt dazu, dass der Beamte Y nicht länger als eine Stunde aufrecht sitzen kann und demnach seinen Job als Sachbearbeiter nicht mehr ausführen kann. Neben Knochenbrüchen können auch andere Krankheitsbilder wie Multiple Sklerose, Krebs oder ein Schlaganfall zur Arbeitsunfähigkeit führen. Doch nicht nur solche physischen Verletzungen führen zur Berufsunfähigkeit, sondern auch psychische Erkrankungen wie beispielsweise Burn-Out oder Depressionen. Über 15% der Arbeitsunfähigkeitstage sind laut Statista psychischen Ursprungs.

Vertragliches

Bei Vertragsabschluss und auch während der Laufzeit des Vertrages sollte die monatliche Zahlung der Versicherung in jener Höhe ausfallen, sodass die Zahlungen aus der Versicherung sowie die bisher erarbeiteten Versorgungsansprüche auf dem Niveau des zuletzt erhaltenen Nettogehaltes liegen. Das bedeutet, dass dieser Vertrag fortlaufend aktualisiert und an die eigenen Ansprüche angepasst werden sollte. Denn je nach Art der Berufsunfähigkeit, können enorme Kosten für häusliche Umbauten oder ähnliches entstehen. In solchen Fällen, ist es beruhigend, wenn ungefähr die gleichen monatlichen finanziellen Mittel zur Verfügung stehen wie zuvor und es diesbezüglich keine große Umstellung gibt. Manche Versicherungen zahlen darüberhinaus zusätzlich noch Einmalbeträge aus.

Beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist auf das Enddatum der Versicherung zu achten. So versichern einige Anbieter nur bis zum 60. oder 63. Lebensjahr, erwähnen diesen wichtigen Umstand aber im Beratungsgespräch erst gar nicht. Solltest Du als Arbeitnehmer jedoch bis 67 Jahren arbeiten müssen, wären bei solch einem Vertrag somit mehrere (und statistisch gesehen die wichtigsten Jahre) ohne Versicherungsschutz.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass in dem Vertrag keine abstrakte Verweisung akzeptiert wird. Diese Klausel kann nämlich bedeutet, dass der Versicherer seine vertraglichen Leistungen trotz eingetretener Berufs-/Dienstunfähigkeit verweigern kann. An dieser Stelle wird geprüft, ob der Versicherungsnehmer theoretisch noch in der Lage ist, einen gleichwertigen Beruf auszuüben. Ist dies der Fall, verweist der Versicherer auf diese abstrakte Möglichkeit der anderen Berufsausübung. Auf diese Klausel sollte demnach verzichtet werden.

Fazit

Ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden sollte, liegt wieder an dem eigenen Risikoempfinden. Aus vielen Studien geht hervor, dass mit erhöhtem Alter auch das Risiko steigt, aufgrund von physischer oder psychischer Krankheit den Beruf nicht mehr ausüben zu können. Dies ist nicht nur bei Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft der Fall, sondern betrifft ebenfalls die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. So schreibt die DBV (Versicherungsgesellschaft der AXA), dass jeder Fünfte im Laufe seines Lebens aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr seinen Beruf ausüben kann. Es gilt zu prüfen, wie hoch die eigenen erarbeiteten Ansprüche bisher sind und ob diese eventuell ausreichen würden. Ist diese Lücke zu groß, bietet diese Versicherung eine gute Alternative zur Schließung dieser Lücke.

Risikolebens-

versicherung

Finanzdenken Lebensversicherung

Beschreibung

Eine Risikolebensversicherung ist eine Versicherung für das eigene Leben. Sollte der Versicherungsnehmer aus dem Leben treten, wird eine vorher vereinbarte Einmalzahlung an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Die Absicherung des eigenen Lebens kann definitiv Sinn machen, wenn man durch seine Arbeit oder Hobby einem erhöhtem Risiko ausgesetzt ist. Oder wenn man Alleinverdiener ist und seine Familie absichern möchte. Eventuell steht auch noch ein Kredit für das Eigenheim aus und die Finanzierung wird mit der Risikolebensversicherung abgesichert.

Beispiel

So gut wie jedes Ereignis, welches zum Tode führt, ist durch die Risikolebensversicherung abgedeckt.

Vertragliches

Vertraglich gibt es in der Regel keine Fallstricke, denn der Tod ist ein zweifelsfreies Ereignis.

Neben der reinen Risikolebensversicherung gibt es noch die Kapitallebensversicherung. Diese Versicherung ist ein Kombinationsprodukt aus einer der Risikolebensversicherung und einer Rentenversicherung. An dieser Stelle könnte man also im Hinblick auf die private Altersvorsorge bereits eine weitere Anlageklasse mit aufnehmen. Allerdings  werden aufgrund der Niedrigzinsen auch bei diesem Produkt kaum noch Zinsen auf das eingezahlte Kapital gerantiert. Laut gängigen Vergleichsportalen erhält man Ende 2019 ein Garantiezins von ca. 1% auf sein Kapital. Zudem sollte bei einer Kapitallebensversicherung darauf geachtet werden, dass ein sogenanntes Kapitalwahlrecht vorhanden ist. Das bedeutet, dass nach Versicherungsende entschieden werden kann, ob das angesammelte Kapital monatlich als eine Art Rente oder ob das gesamte Kapital auf einmal ausgezahlt werden soll. Die Versicherungsanbieter werden einem tendenziell zur Rente raten, da sie hierdurch statistisch gesehen günstiger wegkommen. Die Rentenbezieher scheiden in der Regel früher aus dem Leben, bevor das gesamte Guthaben ausgezahlt wurde.

Fazit

Als Alleinverdiener und/oder mit einer hohen offenen Kreditsumme, sollte über diese Versicherung nachgedacht werden. Es ist eine der wenigen Versicherungen, bei der man nicht an sich selber, sondern an die Hinterbliebenen bzw. anderen denken muss.

Risikolebens-

versicherungs-

rechner

Wohngebäude-

versicherung

Finanzdenken Sturm

Beschreibung

Die Wohngebäudeversicherung richtet sich an Eigentümer von Häusern oder Wohnungen. Sie soll vor Schäden am Gebäude und dem festen Inventar schützen. Festes Inventar bedeutet in diesem Fall alles, was fest mit dem Gebäude oder der Wohnung verbaut ist bzw. immobil ist. Also beispielsweise eine Einbauküche oder die Heizungsanlage. Für viele Menschen ist der Kauf oder der Bau eines Eigenheims die größte Ausgabe ihres Lebens, welche jahrelang abgezahlt wird. Wenn so viel Kapital an einem Objekt gebunden ist, kann es durchaus Sinn machen, dieses Objekt abzusichern.

Beispiel

Die Orkane Kyrill (2007) oder Sabine (2020) fegten über Deutschland und bescherten zahlreiche Sturm und Hagelschäden. Dachziegel flogen weg und Carports brachen ein. Umherfliegende Äste zerstörten Scheiben. Aber auch Brände, Blitzschläge oder Explosionen können enormen Gebäudeschaden anrichten. Zudem kann es unerwartet zu einem Rohrbruch kommen und das Leitungswasser zerstört den Fußboden.

Vertragliches

Im Vertrag ist darauf zu achten, ob nur das Haus oder aber auch Carports, Garagen und Gartenhäuser mitversichert sind. Zudem kann es bei einem Neubau Sinn machen, auf einen Versicherungsschutz während der Rohbauzeit zu achten. In der Regel besteht eine Wohngebäudeversicherungen aus einer Sturm-, Leitungswasser- und Feuerversicherung. Möchte man sich zudem noch gegen Elementarschäden wie einer Überschwemmung, Erdbeben oder Schneedruck versichern, so müsste dieser Zusatz noch extra abgeschlossen werden.

Fazit

Als Immobilienbesitzer ist ein Großteil des eigenen Kapitals immer an einem Haus oder einer Wohnung gebunden. Eventuell soll diese Immobilie eine Altersvorsorge sein und im Rentenalter vor hohen Mietzahlungen schützen. Daher kann es durchaus Sinn machen, dieses Kapital mithilfe einer Gebäudeversicherung abzusichern.

Disclaimer

Risikohinweis und Haftungsausschluss

Alle von mir veröffentlichen Informationen und Zahlen, Einschätzungen und Bilder sind von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt worden. Aufgrund dessen übernehme ich keine Gewähr, Garantie, Haftung oder Zusicherung für die Richtigkeit. Alle Beiträge stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten dar. Das Investieren in Wertpapiere, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten ist grundsätzlich mit Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.