Monatliche Einnahmen: Februar 2020

Diese Beitragsserie der monatlichen Einnahmen macht am meisten Freude. Sie verdeutlicht, welche Fortschritte erreicht werden und was mit der Dividendenstrategie alles erreicht werden kann. Einmal in solide Unternehmen investiert, wird man Jahr für Jahr an deren erwirtschafteten Gewinn in Form von Dividendenzahlungen beteiligt. Im Normalfall wachsen solide und gesunde Unternehmen aufgrund von beispielsweise Fortschritt und Effizienz immer weiter an, sodass deren Gewinn und schließlich auch die Dividendenzahlungen regelmäßig gesteigert werden können. Die Dividendenauszahlungen erhöhen sich also jährlich, ohne das ich irgendetwas machen muss.

Nehmen wir Coca-Cola als Beispiel: Das Unternehmen zahlt seit 57 Jahren eine sich immer steigernde Dividende, welche in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt um 7% jährlich angehoben wurde. In Zahlen bedeutet das, dass Coca-Cola im Jahr 2013 eine Dividende in Höhe von 1,12$ gezahlt hat und im Jahr 2019 sind es bereits 1,60$.

Möchte ich eine Gehaltserhöhung haben, muss ich mir diese erst einmal verdienen und in Verhandlungsgespräche mit dem Chef gehen. Und ob man dann jährlich 7% mehr Gehalt bekommt, ist eine andere Frage. Das ist das schöne an der Dividenden-Strategie. Das passive Nebeneinkommen steigt automatisch ohne weiteres zu tun an. Voraussetzung sind natürlich gesunde Unternehmen mit einer freundlichen Dividendenpolitik. Hier kannst Du die Unternehmen einsehen, in welche ich persönlich investiert bin.

Dividenden

Dividendeneinnahmen Februar 2020:

Im Februar 2020 beliefen sich meine Dividendeneinnahmen nach Steuern auf 26,57€.

Rückblick: Im Februar 2019 habe ich Dividenden in Höhe von 19,70€ nach Steuern erhalten. Das ist eine Steigerung von 34,9%.

Dividendeneinnahmen insgesamt 2020:

Dividenden 2020 insgesamt: 61,88€

Unternehmen die Dividenden gezahlt haben:

Abbvie
Apple
AT&T
LTC Properties
Realty Income

Optionen

Mein Ziel für das Jahr 2020 war es, mich in die Welt der Optionen einzulesen. Hierzu habe ich das Buch von Jens Rabe (Options Strategien) gelesen und diverse YouTube-Videos und Blogartikel durchforstet. Letztlich habe ich neben dem Buch das meiste aus der Internetseite von Freaky Finance gelernt. Er betreibt den Optionshandel schon seit mehreren Jahren und hat sich auf die Aktienoptionen sowie die Stillhaltergeschäfte spezialisiert. Genau diese Strategie wollte ich bei Optionen ebenfalls fahren und konnte durch seine Beiträge und Videos sehr viel lernen. Anfang Februar war ich der Meinung, dass ich bereit für meine erste Option bin und habe daraufhin bei Banx ein Depot eröffnet. Aufgrund der volatilen Märkte waren die Aktienoptionen etwas risikoreicher, aber dafür gab es auch höhere Prämien. Über Optionen werde ich zukünftig noch ausführlichere Beiträge schreiben und diese ab sofort in meinen monatlichen Einnahmen mit aufführen.

Optionseinnahmen Februar 2020:

Dies ist der erste Monat, in welchem ich angefangen habe mit Optionen zu handeln bzw. diese zu verkaufen. Im Februar 2020 beliefen sich meine Optionseinnahmen vor Steuern auf 64,50$. Manche Optionen laufen allerdings in den nächsten Monat hinein, sodass sich die Prämien aufgrund von vorzeitigem Rückkauf oder Rollen der Optionen noch verändern können. Die tatsächliche Prämie wird daher erst bei meinen nächsten monatlichen Einnahmen aufgeführt.

Optionseinnahmen insgesamt 2020:

Optionseinnahmen 2020 insgesamt: 64,50$

Meine Optionen:

27,50 Short Put CCL (Carnival Corporation), 1 Tag Laufzeit, 11,50$ Prämie
25 Short Put CCL (Carnival Corporation), 8 Tage Laufzeit, 53,00$ Prämie

Käufe / Verkäufe Februar 2020:

Käufe: 

  • Ausführung meiner Aktien- und ETF-Sparpläne.
  • Nachkauf Carnival Corporation (120100) zu 35,03€ je Aktie.
  • Nachkauf Shell B-Aktie (A0ER6s) zu 19,78€ je Aktie.

Verkäufe:

  • -/-

Gedanken zu Carnival Corporation: Mit diesem Nachkauf habe ich ins sogenannte fallende Messer gegriffen. Hätte ich ein paar Tage länger gewartet, so hätte ich zu Kursen von rund 29€ kaufen können. Etwas unglücklich gelaufen, aber für mich trotzdem okay. Durch diesen Nachkauf konnte ich meinen Einkaufskurs senken und bin meinem langfristigen Ziel von 100 AIDA-Aktien etwas näher gekommen. Da Ende Februar Kurse von rund 29€ aufgrund des Covid-19 zu sehen waren und ich vermute, dass die Kurse noch etwas weiter sinken werden, kaufe ich im März vermutlich noch mal nach. Langfristig sehe ich die Carnival Corporation gut aufgestellt, denn allein die Reederei von AIDA Cruise ist sehr fortschrittlich. Mit der AIDAnova hat AIDA 2018 das erste Kreuzfahrtschiff der Welt in Dienst gestellt, das vollständig mit emissionsarmem Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird. Das Management erkennt die Problematik und investiert viel Geld in emissionsfreie Antriebe. An dem Unternehmen und den Zahlen hat sich vorerst nichts geändert, auch wenn durch Covid-19 Umsatzeinbußen auftreten werden.

Gedanken zu Shell: Aufgrund des Virus ist der Ölpreis weiter gesunken. Ein Grund hierfür ist die gesunkene Anzahl der Flüge und Schiffsfahrten in und aus dem asiatischen Raum. Die Angst, dass sich das Virus über diese Verkehrswege verbreiten könnte ist einfach zu groß. Ich hatte bereits Shell im Depot, wollte diese Position aber weiter ausbauen. Nun habe ich im Januar und im Februar nachgekauft, sodass Shell aktuell meine größte Position im Depot ausmacht. Shell arbeitet intensiv an der Umstellung auf erneuerbare Energien. Öl macht immer noch das größte Geschäft aus, jedoch ist die Geschäftsführung sehr kreativ und clever, sodass schon lange neue Wege eingeschlagen wurden. Neben diesen weitsichtigen Entscheidungen ist die Dividende natürlich der wichtigere Aspekt für mich. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei rund 8%. Eine Kürzung halte ich für möglich, da der gesunkene Ölpreis sowie die geminderte Ölverwendung weltweit für Umsatzeinbußen sorgen werden.