Empfehlungen

Intro

Welches Wissen hätte ich gerne am Anfang gehabt?

Diese interessante Frage beantworte ich Dir mit meinen persönlichen Empfehlungen für Dich. Viele gelesene Bücher später, habe ich die in meinen Augen wertvollsten und nützlichsten Bücher unter den Buchempfehlungen für Dich zusammengefasst. Zudem habe ich eine Vielzahl an Direktbanken ausprobiert und zeige auch hier, welche Banken/Depots ich persönlich nutze und welche Bankempfehlungen ich für Dich habe. Zudem zeige ich Dir mehrere Banken für den Optionshandel und habe hier sogar ein besonderes Angebot für Dich. Bei diesen Links/Bannern handelt es sich um Affiliate-Links. Das bedeutet, dass hier keinerlei Mehrkosten für Dich entstehen, ich jedoch eine kleine Vergütung bekomme. Wenn Du also über meine Links weitergehend etwas kaufst oder eröffnest, ist das wie ein kleines Dankeschön für meine Arbeit mit finanzdenken.de.

Solltest Du Bilder oder Links nicht einsehen können, schalte bitte Deine PopUp-Blocker aus.

Ganz neu: Scalable Capital – Zum Anbieter

Buch-

empfehlungen

Robert T. Kiyosaki – Rich Dad Poor Dad

DAS Finanzbuch schlechthin. Herr Kiyosaki vermittelt grundlegendes Finanzwissen in Form von (s)einer eigenen Geschichte und stellt dieses Wissen zusätzlich mit einfachen Bildern dar. Er hatte als Kind quasi zwei Väter mit unterschiedlicher finanzieller Bildung und kann hierdurch gute Vergleiche ziehen. Insgesamt unterteilt er die Menschen in vier Kategorien: Angestellte, Selbstständige, Unternehmer und Investoren. Diese Kategorisierungen haben wiederum einen enormen Einfluss auf die Faktoren Geld und Zeit. Neben Grundkenntnissen wird auch auf das Mindset eingegangen. Pflichtlektüre!

Gottfried Heller – Die Revolution der Geldanlage

Herr Heller hat mit vielen berühmten Persönlichkeiten weltweit zusammengearbeitet und sich hierdurch tiefergehende Kenntnisse über Finanzen und das Finanzsystem als solches angeeignet. Neben Finanzthemen nimmt er kritisch Stellung zum deutschen Rentensystem und vergleicht dieses mit anderen Ländern. Abschließend betont er die Wichtigkeit der privaten Altersvorsorge und hinterfragt den Nutzen deutscher Anlagevehikel wie Riester oder Rürup. Im Ergebnis betont er immer wieder die Vorteile von Aktien und empfiehlt dem einfachen Anleger hierfür ETFs. Er beschreibt deren einfache, aber dennoch effektive Funktionsweise. Es ist ein lesenswertes Buch für all diejenigen, die auch etwas Hintergrundwissen erhalten möchten, um somit die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge besser verstehen zu können.

Florian Wagner – Rente mit 40: Finanzielle Freiheit und Glück durch Frugalismus

Florian Wagner schafft es mit seinem Buch, den Begriff „Frugalismus“ mit einer Lebensweise zu verknüpfen. Oftmals wird der Begriff mit Geiz, knausern, übertriebenem Sparen und starken Verzicht in Verbindung gebracht. Doch in diesem Buch wird anhand vieler verschiedener Geschichten deutlich, dass der Begriff Frugalismus eher mit dem Begriff Lifestyle gleichzusetzen ist. Und Lifestyle interpretiert jeder anders. Doch ein Ziel haben alle Protagonisten in diesem Buch: Bewusster Konsum, finanzielle Unabhängigkeit und mehr Lebensqualität. Das Buch ist einfach zu lesen, da überwiegend die Lebensweisen verschiedener Menschen beschreiben werden. Dennoch ist es sehr interessant, wie junge Menschen bereits in frühen Jahren den Grundstein für ein finanziell unabhängiges Leben legen.

André Kostolany – Die Kunst, über Geld nachzudenken

Herr Kostolany ist eine echte Börsenlegende, denn er kann auch viele Jahre seines Börsianerlebens zurückblicken. Er beschreibt in diesem Buch in simpler Sprache die grundlegenden Geheimnisse des Geldes und geht hierfür gezielt auf die Börse ein. Es werden die verschiedenen Marktteilnehmer angesprochen und auch bedeutende Einflussfaktoren der Märkte erläutert. Zudem wird auch auf dem psychologischen Aspekt beim Handel eingegangen, denn hierbei unterscheidet Herr Kostolany zwischen den Zittrigen und der Hartgesottenen. Die Hartgesottenen profitieren nämlich von den Zittrigen, denen das Verständnis für die Börsengeschehnisse fehlen. Abgerundet wird as Buch mit seinen eigenen „Zehn Geboten“, mit denen der Leser noch mal eine Zusammenfassung erhält.

Jens Rabe – Optionsstrategien für die Praxis

Jens Rabe ist einer der wenigen deutschen Profis, wenn es um den Börsenhandel und dessen Vermarktung geht. Über die sozialen Medien hilft er dem Börsenanfänger mit einfachen Tipps und Tricks, legt hierbei jedoch einen besonderen Fokus auf den Optionshandel, denn hiermit verdient er unter anderem sein tägliches Geld. Mit diesem Buch hat er als einer der ersten versucht, den Optionshandel in deutscher Sprache und für den deutschen Markt transparenter zu machen. Er geht hierbei zunächst darauf ein, was eine Option ist und welche Arten von Optionen es überhaupt gibt. Später wird er immer konkreter, wenn es um einzelne Strategien und deren Anwendung geht. Viele allgemeine Infos haben mir anfangs persönlich weitergeholfen, auch wenn ich den Großteil der dort angesprochenen Strategien nie verwenden werden. Ein gutes Buch für den Einsteig!

Bank-

empfehlungen

Warum mehrere Banken & Depots?

Ich selber habe mehrere Depots bei verschiedenen Banken, um so gezielt die einzelnen Vorteile zu nutzen und die Nachteile umgehen zu können. Stichworte sind hier die Investitionsmöglichkeiten, Konditionen und Benutzeroberfläche. Daher nutze ich regelmäßig die Funktionen mehrerer Direktbanken, welche ich nachfolgend persönlich empfehlen kann:

Zur Internetseite von comdirect und der Depoteröffnung gelangst Du über folgenden Banner:

Comdirect Bank:

Die comdirect hat das schönste Interface und die Menüführung ist sehr anwenderfreundlich. Nicht umsonst gewinnt die comdirect so oft den Preis für Deutschlands beste Bank. Dort gibt es viele kostenlose Funktionen (z.B. Einrichten und Ändern von Sparplänen) und der Service hilft einem immer ohne lange Wartezeiten direkt weiter. Die Gebühren der Sparpläne finde ich für das riesige Angebot an besparbaren Aktien und ETFs im Vergleich zu anderen Direktbanken günstig. Einmalkäufe hingegen sind ab dem 2. Jahr etwas teurer als bei den Mitbewerbern. Qualität hat jedoch ihren Preis und daher zahle ich gerne etwas mehr, solange alle anderen Rahmenbedingungen stimmen. Für Anfänger würde ich ein Depot bei der comdirect empfehlen.

Ordergebühren: Im ersten Jahr 3,90€, ab dem 2. Jahr 9,90€ pro Order.

Sparplangebühren: 1,5% der Sparrate.

Zur Internetseite von Onvista und der Depoteröffnung gelangst Du über folgenden Banner:

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Onvista Bank:

Die Onvista Bank gehört seit 2017 zur Commerzbank und ist damit ebenfalls wie die comdirect eine Tochterfirma. Hier hören jedoch leider die Gemeinsamkeiten auf. Die Nutzeroberfläche ist sehr spartanisch und gewöhnungsbedürftig. Der Service hilft weiter, aber ist in meinen Augen nicht so geschult wie die Service-Mitarbeiter bei comdirect, sodass man auch mal weiter verbunden wird. Diese eingesparten Kosten kommen allerdings dem Kunden zu Gute. Wer also keinen Wert auf eine schöne Nutzeroberfläche legt, der kann hier Gebühren sparen. Ich selber nutze Onvista für die Ausführung meines ETF-Sparplans.

Ordergebühren: 5€ (zzgl. ggf. Handelsplatzgebühr von 2€)

Sparplangebühren: 1€

Zur Internetseite von Trade Republic und der Depoteröffnung gelangst Du über folgenden Banner:

Trade Republic:

Trade Republic ist Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker. Aktien können ohne Orderprovisionen gehandelt werden und es fällt lediglich für die Abwicklung eine Fremdkostenpauschale von 1 Euro an. Zudem können über 300 ETFs der Marke iShares dauerhaft kostenfrei bespart werden. Seit September 2020 können auch Aktiensparpläne kostenfrei ausgeführt werden, sodass ich einige meine Aktiensparpläne mittlerweile über Trade Republic ausführen lasse. Die ganze Abwicklung erfolgt hier nur über das Smartphone, denn es gibt keine Desktopversion. Die dahinterstehende Bank ist die Solaris Bank. Dieser Broker existiert erst seit 2019, daher bin ich auch erst seit Mitte 2019 Kunde. Bisher konnte ich keinen Nachteil gegenüber anderen Brokern feststellen und habe die meisten Funktionen getestet. TR nutze ich, um kleinere Einmalinvestitionen zu tätigen, bei denen die Orderkosten der comdirect in Relation zu hoch wären.

Ordergebühren: 1€

Sparplangebühren: 0€ (Aktien und ETF nur von iShares)

Optionshandel-

Empfehlungen

Für den Optionshandel empfehle ich einen neuen Broker

Für den Optionshandel benötigt man ebenfalls ein Depot. Hierfür eignen sich die deutschen Broker allerdings nicht, denn sie verlangen zu hohe Gebühren oder bieten den Optionshandel (sondern nur Optionsscheine) erst gar nicht an. Daher sind deutsche Anleger gezwungen ein neues Depot zu eröffnen und hierfür bieten sich die nachfolgenden drei Anbieter an. Über den jeweiligen Banner gelangst Du direkt zur Depoteröffnung. Für einen Anbieter habe ich allerdings ein besonderes Angebot für Dich:

Mein persönliches Angebot für Dich:

Ich selber habe mein Depot für den Optionshandel bei BANX. Dort ist ein hervorragender deutschsprachiger Service, welchen man telefonisch schnell in der Leitung hat und der einem sofort weiterhelfen kann. Da ich selber sehr zufriedener Kunde bin, empfehle ich BANX auch weiter und kann Dir als Neukunde vergünstigte Konditionen bei der Depoteröffnung anbieten! Das bedeutet, dass Du US-Optionen für 3,00USD anstatt 3,50USD und deutsche Optionen für 1,80€ anstatt 2,00€ handeln kannst.

Vorgehensweise für vergünstigte Konditionen:

  1. Auf den folgenden Link oder dem BANX-Banner klicken: Hier das Depot von BANX eröffnen!
  2. Im Feld für Gutscheincodes den Code „Finanzdenken“ eingeben.
  3. Mindestens 3.000€ als Startkapital einzahlen.

Zur Internetseite von BANX und der Depoteröffnung gelangst Du über folgenden Banner:

BANX

Gebühr für deutsche Aktienoptionen (je Kontrakt): 2,00€ (mit den vergünstigten Konditionen über meinen Link :1,80€)

Gebühr für US-Aktienoptionen (je Kontrakt) für USA: 3,50USD (mit den vergünstigten Konditionen über meinen Link: 2,50$)

Mindesteinlage: 3.000€

Inaktivitätsgebühr: -/-

Zur Internetseite von Captrader und der Depoteröffnung gelangst Du über folgenden Banner:

CapTrader Logo

CAPTRADER

Gebühr für deutsche Aktienoptionen (je Kontrakt): 2,00€

Gebühr für US-Aktienoptionen (je Kontrakt) für USA: 3,50USD

Mindesteinlage: 2.000€

Inaktivitätsgebühr: 1,00USD

Zur Internetseite von LYNC und der Depoteröffnung gelangst Du über folgenden Banner:

LYNX - Anlegen mit Vorsprung

LYNX

Gebühr für deutsche Aktienoptionen (je Kontrakt): 2,00€

Gebühr für US-Aktienoptionen (je Kontrakt) für USA: 3,50USD

Mindesteinlage: -/-

Inaktivitätsgebühr: 1,00USD

Kryptowährungen

Finanzdenken BISON Beitragsbild

Kryptowährungen kaufen via BISON App der Börse Stuttgart

Manch einer schwört drauf und andere wiederum wollen nichts mit Bitcoin & Co zu tun haben. Als Beimischung macht es in meinen Augen jedoch definitiv Sinn. Seit diesem Jahr verhilft die Gruppe Börse Stuttgart mit ihrer BISON App jedem Privatanleger dabei, ganz einfach die größtem Kryptowährungen via App zu kaufen. Die Besonderheit: Über meinen Link weiter unten erhältst Du 10€ in Bitcoin geschenkt und ich erhalten eine kleine Vermittlungsprovision der App Betreiber. Eine win/win Situation für uns beide. Möchtest Du mehr über die App erfahren, so habe ich hier einen ausführlichen Bericht geschrieben.

Noch mal Schritt für Schritt zu Deinen 10€:

  1. Mit dem Smartphone auf diesen Link klicken: Freunde-Werben-Freunde Link
  2. App laden und erfolgreich registrieren.
  3. Innerhalb von 30 Tagen für 50€ Kryptowährungen Deiner Wahl kaufen.
  4. 10€ in Bitcoin geschenkt bekommen.

Kontakt

Bei Fragen, einfach fragen

Möchtest Du mehr über den Optionshandel erfahren, habe ich eine Beitragsserie zum einfachen Einstieg in die Welt der Optionen verfasst. Du kannst sie unter dem Menüpunkt „Optionseinnahmen“ einsehen. Solltest Du weitergehende Fragen jeglicher Art haben, schreib mir einfach unter info@finanzdenken.de oder sende mir eine private Nachricht auf Instagram/finanzdenken. Viel Erfolg!