Einfach erklärt: Was sind P2P Kredite und wie nutze ich sie persönlich?

Intro

Auf der Suche nach weiteren Geldanlagen

Ende 2018 habe ich mich zusätzlich zu meiner Dividendenstrategie nach weiteren Einkommensquellen umgeschaut. Wieso weitere Einkommensquellen? Weil der durchschnittliche Millionär auch sieben verschiedene Einkommensquellen hat! Ich selber kann meine Zeit in der Regel nur einem Projekt widmen, mein Geld kann allerdings an vielen verschiedenen Orten und zu jeder Zeit für mich arbeiten. Falls eine Quelle weg bricht, habe ich noch viele Weitere. Diversifikation und Unabhängigkeit sind hier meine Motivation.

Einkommensquelle gefunden: Zinsen durch P2P Kredite

Hier bin ich schnell auf P2P gestoßen und habe mich nach vielen Recherchen im Dezember 2018 bei der P2P-Plattform Bondora angemeldet. Bei der Registrierung habe ich einen Kunden-Werben-Kunden-Link (*Affiliate-Link; wie diesen hier) genutzt, um ein Startguthaben von 5€ zu erhalten. Dieses Angebot existiert auch heute noch und wenn Du Dich über meinen Link registrierst, erhältst Du ebenfalls diese 5€ Startguthaben. Da es seit 2016 keine nennenswerten Zinsen mehr bei Tagesgeldkonto, Sparbuch & Co. gibt, erschien mir P2P mit seinen attraktiven Zinsen als weitere nette Einkommensquelle und ich startete anfangs mit 200€. Ich erhielt die 5€ und testete zugleich, ob auch Auszahlungen funktionieren. Alles passte und ich war zufrieden.

Finanzdenken Start Bondora

Was sind P2P Kredite?

P2P = Peer to Peer

P2P bedeutet übersetzt: Von Person zu Person. Es bezeichnet die Geschäftsbeziehungen zwischen Privatperson zu Privatperson. Weitere Möglichkeiten sind B2B (Business to Business) oder B2C (Business to Customer). Bei P2P Krediten ist also die Kreditvergabe von einer Privatperson zu einer anderen Privatperson gemeint. Wenn Du gerade kein Bild im Kopf hast: Du kennst sicher die TV-Werbung von Auxmoney (-> Haben Sie das Geld? Nein, ich nicht. Aber die.) Viele einzelne Privatpersonen geben einen kleinen Teil ihres Geldes einer anderen Privatperson, sodass beispielsweise die Bank als Finanzinstitut außen vor gelassen wird. Somit können auch Personen, die keinen Kredit bei einer Bank erhalten oder eine schlechte Bonität haben, ein Darlehen erhalten. Das ist die Grundidee von P2P Krediten und wurde erstmals 2005 an dem Märkten gestartet.

Wieso kein Kredit einer Bank?

In manchen Ländern ist die Mentalität und die Einstellung zu Krediten anders als bei uns und das Internet bietet Kreditnehmern ganz neue Möglichkeiten. Mögliche Gründe können sein:

  • Manche Kreditnehmer benötigen nur einen kleinen Kredit, doch die Banken bewilligen erst Kredite ab größeren Summen.
  • Der gesamte Prozess (Antrag, Prüfung, Bewilligung, Überweisung etc.) läuft über P2P-Plattformen einfacher ab.
  • Teilweise sind aber auch die Zinsen über solche Online-Kreditmarktplätze bzw. P2P-Plattformen wie Bondora oder Mintos günstiger als über Banken. Diese Plattformen kommen überwiegend aus den baltischen Regionen und dort ist das Zinsniveau anders als bei uns.
  • Während bei Bank-Krediten bei einer vorzeitigen Tilgung meistens eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt, sind vorzeitige Tilgungen bei Kreditmarktplätzen oftmals kostenlos.

Funktionsweise

Die (vereinfachte) Funktionsweise von P2P-Krediten

Wie genau läuft so eine Kreditvergabe ab, wer prüft eigentlich das ganze und woher kriege ich mein Geld?

Finanzdenken Funktionsweise P2P
  1. Die Privatperson A benötigt Geld und möchte daher einen Kredit aufnehmen.
  2. A möchte oder kann hierfür keine Bank in Anspruch nehmen.
  3. Daher wendet sich A als Kreditnehmer an einen sogenannten Darlehensanbahner (Finanzdienstleister, keine Bank). Hier stellt A einen Kreditantrag bei einem Online-Kreditmarktplatz. Dieser prüft Schufa sowie Einnahmen und Ausgaben und ermittelt einen entsprechenden Zinssatz für den Kredit. Wird der Antrag bewilligt, wird das Kreditprojekt auf der Online-Plattform eingestellt.
  4. Alle interessierten Anleger suchen auf solchen Online-Plattformen wie Bondora oder Mintos nach solchen Kreditprojekten. Sie gehen das Risiko ein und geben dem A das Geld für seinen Kredit und erhalten hierfür den vorher festgelegten Zins.
  5. Sobald genügend Anleger bzw. die benötigte Kreditsumme zusammen gekommen ist, wird das Darlehen an den A ausgezahlt. Die Anleger erhalten ab sofort monatliche Zins- und Tilgungszahlungen.

Vorteile für Anleger

Welche Vorteile habe ich als P2P Kreditgeber?

Nicht nur Kreditnehmer haben durch solche Online-Kreditmarktplätze viele Vorteile und neue Möglichkeiten, auch Kreditgeber kommen auf ihre Vorteile.

  • Es ist eine echte Neuerung im Finanzsektor und die Bank entfällt als Vermittler. Daher entfallen auch viele Gebühren und Kosten für Service und Verwaltung. Diese Einsparungen kommen dem Kreditnehmer und -geber zu Gute. Aus diesem Grund sind überdurchschnittliche Renditen möglich.
  • Es handelt sich um eine neue Anlageklasse und kann das eigene Portfolio weiter diversifizieren und somit das Risiko streuen.
  • Die Anlage ist berechenbar, denn das Risiko und der Zinssatz sind im Vorfeld weitestgehend bekannt. Zudem ist die Anlageklasse verständlich, denn es handelt sich grundlegend nur um Kredite.
  • Der Einstieg ist sehr einfach. Die Registrierung bei Plattformen wie Bondora geht sehr schnell und das Investieren in einzelne Kreditprojekte ist auch kein Hexenwerk.

Wie nutze ich P2P?

Die Vorteile überwiegen in meinen Augen

Den zuvor genannten Vorteilen kann ich aus persönlicher Erfahrung nur zustimmen. Es macht nur Sinn, das eigene Portfolio so gut wie möglich zu diversifizieren. Ich persönlich baue mir auch mehrere Einkommensquellen auf und setze nicht alles nur auf eine Karte. Insgesamt möchte ich meine P2P Investitionen auf maximal 5% meines Gesamtportfolios anheben. So machen die Zinsen nur einen kleinen, aber nicht unerheblichen Anteil meines Zusatzeinkommens aus. Bei den vielen verschiedenen Plattformen (Crowdestor, Bondora, Estateguru, Mintos, Twino, Auxmoney etc.) werde ich mein Geld vermutlich auch auf mehrere Plattformen aufteilen, um innerhalb dieser Anlageklasse nochmals zu diversifizieren.

Kredite bedeuten Risiko

Auch wenn Renditen bis zu 15% möglich sind, sollte das Risiko nicht außer Acht gelassen werden. Die Zahlungen können trotz vorheriger Prüfung ausfallen und auch im Nachgang durch Bemühungen der Darlehensanbahner nicht immer eingeholt werden. Auch vereinzelte Darlehensanbahner sind bereits und können auch zukünftig insolvent werden, sodass es zu zusätzlichen Komplikationen kommen kann. Rendite geht in der Regel mit Risiko einher und bei so hohen Renditen sollte jeder rationale Anleger hellhörig werden.

Finanzdenken Kreditausfall

Die Mischung macht’s? Bondora Go & Grow!

Eine der bekanntesten Plattformen ist Bondora. Die Registrierung erfolgte problemlos und die Benutzeroberfläche ist sehr einfach und intuitiv. Da ich meine Investitionen möglichst passiv und simpel halten möchte, habe ich damals Bondora Go & Grow ausprobiert. Das Produkt wird oftmals mit dem Tagesgeldkonto verglichen, denn es wird mit einer jährlichen Rendite von bis zu 6,75% geworben. Es wird einfach nur Geld nach Bondora überwiesen und dort bei Go & Grow investiert. Bondora übernimmt eigenständig die weiteren Investitionen in verschiedene Kreditprojekte. Das Geld kann ohne Kündigungsfristen wieder abgehoben werden. Es gibt keine Verwaltungsgebühren und die Auszahlung des Geldes kostet lediglich 1€. Hierbei kann tagesaktuell die Zinsentwicklung verfolgt werden. Klingt schon irgendwie nach Tagesgeldkonto nur mit mehr Zinsen?

Ich habe Bondora Go & Grow von Ende 2018 bis Anfang 2020 getestet und habe so gut wie durchgehend die 6,75% Zinsen erhalten. Anfang 2020 habe ich dort mein Geld abgezogen, um es für die rabattierten Aktien zu nutzen. Mittlerweile lege ich wieder Geld bei Go & Grow an. Es hat wirklich Tagesgeld-Charakter, aber ich bin mir bewusst, dass ich nicht immer die 6,75% erhalten werde, Kredite auch mal ausfallen können oder es Schwierigkeiten bei Bondora gibt. Insgesamt sehe ich die Risiken aber eher als überschaubar an, sonst würde ich dort nicht erneut mein Geld anlegen.

Möchtest Du auch Bondora testen?

Wenn Du auch gerne Dein Geld in P2P-Kredite anlegen möchtest, dann erhältst Du bei Bondora 5€ Startguthaben, wenn Du diesen Kunden-Werben-Kunden-Link benutzt. Ich finde, dass Go & Grow einen guten Einstieg in die Thematik bietet und wer sich intensiver mit P2P Krediten beschäftigt, kann seine Kredite im Nachhinein auch eigenständig auswählen. Mir persönlich reichen Go & Grow sowie die 6,75% Zinsen.

Finanzdenken Investitionen P2P GG

Fazit

Zusammenfassend…

… kann man sagen, dass P2P Kredite eine wunderbare Beimischung zum vorhandenen Portfolio darstellen können. Gerade Bondora Go & Grow bietet einen einfachen Einstieg und motiviert dran zu bleiben, wenn es werden tagesaktuell die Zinsen gut geschrieben. Allerdings sollte nicht die Notreserve oder das gesamte Kapital dort angelegt werden, denn es handelt sich immer noch um Kredite und Kredite können ausfallen.

Eine maximale Beimischung von maximal 5% empfinde ich persönlich daher als ausgewogenes Chancen-/Rendite Verhältnis.

Es gibt natürlich noch weitere Plattformen wie beispielsweise Mintos (*Affiliate-Link). Mintos bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten bei der Kreditsuche und richtet sich in meinen Augen an erfahrenere P2P-Anleger. Ich habe Mintos auch mal getestet, aber finde die Plattform im direkten Vergleich zu Bondora unübersichtlicher und weniger transparent. Mit der Plattform bin ich nicht wirklich warm geworden, da es kein simples Produkt wie Go & Grow gibt und habe daher mein Geld wieder abgezogen. Vorerst bleibe ich bei Bondora Go & Grow und bin gespannt, wie sich die Zukunft in diesem Gebiet entwickelt. Meine monatlichen Einnahmereporte werden zukünftig auch meine P2P-Einnahmen enthalten, sobald ich dort etwas mehr Kapital angelegt habe.

Wie sind Deine P2P Erfahrungen und nutzt Du auch Bondora Go & Grow oder stellst Du Dir Deine Investitionen eigenständig zusammen?

Disclaimer

Risikohinweis und Haftungsausschluss – unbezahlte Werbung

Der Autor ist an manchen der genannten Unternehmen beteiligt (Transparenzhinweis). Alle von mir veröffentlichen Informationen und Zahlen, Einschätzungen und Bilder sind von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt worden. Aufgrund dessen übernehme ich keine Gewähr, Garantie, Haftung oder Zusicherung für die Richtigkeit. Alle Beiträge stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten dar. Das Investieren in Wertpapiere, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten ist grundsätzlich mit Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Bei den beworbenen Links handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. Dir entstehen hierdurch keine Nachteile und ich erhalte lediglich eine Provision für die Vermittlung.

Inhalte werden geladen