3 Jahre Dividendenstrategie und noch viel weiter!

Intro

Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach

Eine der bekanntesten und beliebtesten Strategien an der Börse ist die Dividendenstrategie. Wieso ist das so? In meinen Augen liegt es an der einfachen Umsetzung und den eigenen Emotionen. Einfach umzusetzen bedeutet, dass bei der Aktienauswahl eher auf die Historie geschaut werden sollte, anstatt auf die Zukunftsperspektiven. Es ist eben leichter, sich eine Coca-Cola ins Depot zu legen, welche schon seit über 58 Jahren eine sich erhöhende Dividende zahlt. Alternativ kann man auch das nächste Amazon, Apple oder Tesla suchen. Die Chancen auf astronomische Renditen liegen hier definitiv höher, aber gleichzeitig steigen auch die Risiken. Allein die ersten Jahre der genannten Unternehmen waren eine wilde Achterbahnfahrt, die man als Aktionär erstmal durchhalten musste. Hier kommen die Emotionen ins Spiel: Wann steige ich ein und wann steige ich aus?

Wer sich mit moderaten Kurszuwächsen und eine sich automatisch erhöhende Dividende zufrieden gibt, kommt in der Regel auch auf eine schöne Rendite und hat das Geld sofort auf dem Konto. Durch die wiederkehrenden Dividendeneinnahmen steigt der Fokus und man bleibt der Strategie treu. Man wird regelmäßig belohnt und sieht, wofür man investiert. Die zwei Gründe waren auch bei mir vor über drei Jahren ausschlaggebend, mich auf die Dividendenstrategie zu fokussieren.

Jahr 2018

Dividendenstrategie ist nicht gleich Dividendenstrategie

Im März 2018 bekam ich meine erste Dividende. Als ich auf einmal Geld auf dem Konto hatte, wusste ich, ich will mehr Dividenden und auch häufigere Zahlungen haben. Ich entwickelte eine Strategie und legte einige Kriterien meiner Aktienauswahl fest. Jeder hat andere Schwerpunkte bei einer Dividendenstrategie. Manche setzen nur auf hohe Dividendenrenditen und andere auf ein hohes Dividendenwachstum. Ich persönlich mag eine Kombination aus beidem. Meine genauen Kriterien habe ich bereits vorgestellt: Meine Investmentstrategie für die finanzielle Unabhängigkeit. Hierbei habe ich mich auch oft an die Ratschläge von Warren Buffett gehalten. Ich muss das Geschäftsmodell verstehen und es muss sich um ein etabliertes Unternehmen handeln. Die fundamentalen Kennzahlen und der Chart sollten gesund aussehen und die Dividendenhistorie muss Spaß machen.

Finanzdenken Auswahlkriterien Aktien

Aller Anfang ist schwer – play the long game

Insgesamt erhielt ich im Jahr 2018 eine Dividende von 203,92€ und habe 13 Dividendenzahlungen erhalten. Für das erste Jahr Dividendenstrategie war ich schon richtig stolz auf diese Summe. Das sind 17 € zusätzlich jeden Monat und durchschnittlich kommt jeden Monat eine Dividende auf dem Konto an. Auch wenn in Facebook-Gruppen oder anderen Instagram Kanälen über deutlich größere Summen geredet wurde, wurde ich hierdurch eher angespornt als entmutigt. Ich wusste durch Buffett und dem Mathematik-Unterricht, dass der Zinseszins mein größter Helfer wird. Aber das geht nur, wenn ich langfristig denke und by playing the long game (Warren Buffett).




Jahr 2021

3 Jahre später mit der Dividendenstrategie

Aktuell haben wir März 2021 und es liegen genau drei Jahre zwischen meiner ersten Dividende und heute. Da das Jahr 2021 noch nicht vorbei ist, kann ich nur die Daten für 2020 benennen: Im Jahr 2020 habe ich bereits 1.101,74€ an Dividenden erhalten und ich bekam diese aus 122 Dividendenzahlungen. Das entspricht etwa 92€ monatlich und jeden 3. Tag eine Dividendenzahlung.

Im Jahr 2021 habe ich mir ambitionierte finanzielle Ziele gesetzt. Mein Ziel sind 1.750€ an Dividenden zu erhalten, was allerdings nach aktueller Einschätzung sehr schwierig wird. Zudem rechne ich mit etwa 140 Dividendenzahlungen in diesem Jahr. Das wären 146€ monatlich und alle 2,6 Tage eine Dividendenzahlung. Es bleibt spannend, ob ich das gesetzte Ziel von mir erreichen werde. Bei der Dividendenstrategie finde ich es wichtig, die Erfolge zu tracken. So bleibt die Motivation hoch und man kann sich immer höhere Ziele setzen. Auf Instagram werden regelmäßig von vielen Bloggern die Dividendeneinnahmen veröffentlicht und es ist jeden Monat aufs neue spannend, wer seine Einnahmen in welcher höhe steigern konnte. Auch ich veröffentliche monatlich meine Dividendeneinnahmen und Optionseinnahmen auf meinem Instagram-Kanal. Oder aber zusammengefasst in meinen monatlichen Einnahmereporten hier im Blog.

2.000€ Marke geknackt

Vor 3 Jahren erhielt ich meine erste Dividende und genau drei Jahre später – diesen März – habe ich die 2.000€ Marke geknackt. Das bedeutet, dass ich bereits über 2.000€ an Dividenden vereinnahmen konnte. Eine wirklich große Geldsumme nach bereits drei Jahren, mit der ich persönlich nicht gerechnet hätte.

Finanzdenken 3 Jahre Dividendenstrategie

Dividenden in Monatsübersicht

Finanzdenken Dividenden Monatsuebersicht 02103

Fazit

Zusammenfassend…

… kann man sagen, dass ich sehr froh darüber bin, mich frühzeitig für die Dividendenstrategie entschieden zu haben. Ich habe meine Kriterien nach denen ich mich richte, aber die nicht in Stein gemeißelt sind. Daher habe ich auch Werte wie Amazon, Berkshire Hathaway oder Tesla im Depot. Hier glaube ich einfach an das Management oder die Story hinter dem Unternehmen und akzeptiere daher, dass keine Dividende gezahlt wird. Bei allen anderen Unternehmen werden die auszuschüttenden Dividenden in der Regel jährlich erhöht und ich bekomme automatisch mehr Geld auf Mein Konto. Durch meine automatisierten monatlichen Aktiensparpläne wächst mein passives Einkommen in Form von Dividenden somit von Monat zu Monat weiter an und macht mich finanziell immer unabhängiger.

Sollte ich dieses Jahr mein Ziel von 1.750€ bzw. monatlichen 146€ erreichen, könnte ich schon viele meiner Fixkosten damit abdecken. Die Kosten meiner Internetseite, Amazon Prime, Netflix, meine Haftpflichtversicherung, meine Berufsunfähigkeitsversicherung und einmal das Auto voll tanken. Oder aber die Dividenden decken bereits einen Teil meiner monatlichen Aktiensparpläne und ich muss kein eigenes Kapital mehr beisteuern. Geplant ist jedoch, dass ich die erhaltenen Dividenden wieder reinvestiere und damit den Zinseszins weiter antreibe. Anhand solcher kleinen Rechenbeispiele bleibt die Motivation oben und man sieht immer die direkten Auswirkungen seiner Investitionen auf die eigene Finanzsituation.

„Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Jahr erreichen können und unterschätzen, was sie in 20 Jahren erreichen können.“

Verfolgst Du auch die Dividendenstrategie und hast Dir einige Kriterien hierfür definiert? Und viel wichtiger, rechnest Du die erhaltenen Dividenden auch immer in Teile Deiner Fixkosten um ;-)?

Cheerio,

Alex

Disclaimer

Risikohinweis und Haftungsausschluss – unbezahlte Werbung

Der Autor ist an manchen der genannten Unternehmen beteiligt (Transparenzhinweis). Alle von mir veröffentlichen Informationen und Zahlen, Einschätzungen und Bilder sind von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt worden. Aufgrund dessen übernehme ich keine Gewähr, Garantie, Haftung oder Zusicherung für die Richtigkeit. Alle Beiträge stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten dar. Das Investieren in Wertpapiere, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten ist grundsätzlich mit Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Bei den beworbenen Links handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. Dir entstehen hierdurch keine Nachteile und ich erhalte lediglich eine Provision für die Vermittlung.

Inhalte werden geladen