Monatliche Einnahmen: April 2020

Intro: Diese Beitragsserie der monatlichen Einnahmen macht am meisten Freude. Sie verdeutlicht, welche Fortschritte erreicht werden und was mit der Dividendenstrategie alles erreicht werden kann. Einmal in solide Unternehmen investiert, wird man Jahr für Jahr an deren erwirtschafteten Gewinn in Form von Dividendenzahlungen beteiligt. Im Normalfall wachsen solide und gesunde Unternehmen aufgrund von beispielsweise Fortschritt und Effizienz immer weiter an, sodass deren Gewinn und schließlich auch die Dividendenzahlungen regelmäßig gesteigert werden können. Die Dividendenauszahlungen erhöhen sich also jährlich, ohne das ich irgendetwas machen muss.

Nehmen wir Coca-Cola als Beispiel: Das Unternehmen zahlt seit 57 Jahren eine sich immer steigernde Dividende, welche in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt um 7% jährlich angehoben wurde. In Zahlen bedeutet das, dass Coca-Cola im Jahr 2013 eine Dividende in Höhe von 1,12$ gezahlt hat und im Jahr 2019 sind es bereits 1,60$.

Möchte ich eine Gehaltserhöhung haben, muss ich mir diese erst einmal verdienen und in Verhandlungsgespräche mit dem Chef gehen. Und ob man dann jährlich 7% mehr Gehalt bekommt, ist eine andere Frage. Das ist das schöne an der Dividenden-Strategie. Das passive Nebeneinkommen steigt automatisch ohne weiteres zu tun an. Voraussetzung sind natürlich gesunde Unternehmen mit einer freundlichen Dividendenpolitik. Unter „Portfolio“ kannst Du einsehen, in welche Unternehmen ich persönlich investiert bin und wie meine eigene Dividendenentwicklung aussieht.

Seit Februar 2020 beschäftige ich mich zudem mit dem Verkauf von Aktienoptionen. Daher werden auch diese Einkünfte in meinem monatlichen Beitrag über meine Einnahmen mit aufgelistet. Unter „Optionseinnahmen“ erhältst Du einen Einblick in meine Vorgehensweise und meine Fortschritte.

Dividenden

Dividendeneinnahmen:

In diesem Monat beliefen sich meine Dividendeneinnahmen nach Steuern auf 59,15€.

Rückblick: Vor genau einem Jahr habe ich Dividenden in Höhe von 10,78€ nach Steuern erhalten. Das ist eine Steigerung von 448,70%.

Dividendeneinnahmen insgesamt 2020:

Dividenden 2020 insgesamt: 216,74€

Unternehmen die Dividenden gezahlt haben:

Airbus (gestrichen) LTC Properties
Altria Realty Income
Cisco W.P. Carey
Coca-Cola ETF All World
Danaher ETF Global Dividend
Nike

Optionen

Prämien:

Durch den Verkauf von Aktienoptionen habe ich diesen Monat Prämien in Höhe von 405,00€ und 247,00$ vor Steuern erhalten. Dieser Gewinn kann sich im Folgemonat durch die vorzeitige Schließung solcher Optionen wieder verringern. Das endgültige Ergebnis kommt am Jahresende.

Dividenden eingebuchter Aktien:

-/-

Optionseinnahmen (Prämien und Dividenden) insgesamt 2020:

Optionseinnahmen 2020 insgesamt: 639,80€ und 631,50$ vor Steuern.

Meine Optionen:

Short Put FRE 35 + Rückkauf Short Put ARCC 5
Short Put FRE 38 +Rückkauf Short Put MAIN 20
Short Put FRE 37,5  + Rückkauf Short Put O 25
Short Put EVD 20 Short Put LTC 22,5
Short Put FRE 37 Short Put GOOD 12,5 + Rückkauf
Short Put HEI1 28 Short Put EPR 12,5
Short Put WDI 28 Short Put SBUCX  35

Käufe / Verkäufe:

Käufe: 

  • Ausführung meiner Aktien- und ETF-Sparpläne.
  • Zusätzliche Sparplanausführung von Airbus
  • Kauf Allianz (840400) zu 153,06€ je Aktie.
  • Kauf Main Street Capital (A0X8Y3) zu je 17,955€ je Aktie.

Verkäufe:

  • -/-

Gedanken zu Allianz: Meine erste Position bei der Allianz war durch den heftigen Rückgang der Aktienkurse ebenfalls mit runter gezogen worden und mein Minus lag bei über 20%. Da ich hier schon seit längerem auf gute Kurse für einen Nachkauf gewartet habe, nutzte ich diese Gelegenheit. Die Dividende ist sicher und sollte diesen Monat zu 9,60€ je Aktie aufgezahlt werden, denn am 06.05.20 findet die virtuelle Hauptversammlung statt.

Gedanken zu Main Street Capital: Dieser Wert wurde mir bereits letzten Monat durch eine ausgelaufene Option eingebucht und nun wollte ich diesen auch in meinem privaten Aktienportfolio haben. Mit dem Zukauf habe ich nun den dritten Monatszahler neben Realty Income und LTC Properties. Da es sich um ein BDC handelt, bei dem hohe Kreditrisiken bestehen, kann der Kurs kurzfristig noch stark schwanken. Auf lange Sicht, freue ich mich allerdings über die monatlich eintreffenden Dividenden.

Gedanken zu Airbus: Airbus leidet ebenso wie Boeing unter den gestrichenen Flügen, stornierten Aufträgen und fehlenden Umsätzen. Boeing hat aktuell verkündet, sich alleine mittels Unternehmensanleihen zu finanzieren und vorerst keine staatliche Hilfe zu beanspruchen. Doch bei Boeing sieht es insgesamt auch düsterer aus, als bei Airbus, denn diese hatten schon vor der Krise mit dem 737-Max Debakel zu kämpfen. Bei diesen Duopolen traue ich Airbus eine schnellere Erholung zu und habe noch mal zu vergünstigten Konditionen nachgekauft. Ich habe bei der comdirect über einen Sparplan gekauft und keinen Einmalkauf getätigt, da es so kostengünstiger war. Zudem war der Zeitpunkt damit festgelegt und ich hatte keinen Stress einen passablen Moment abzuwarten.