Aktien auf Kredit? Mein 15.000€ Kredit für den Optionshandel

Intro

Grundregel beim Kapitalaufbau: Kredite sind tabu!

Doch wieso eigentlich sind Kredite tabu? Dies habe ich bereits in meinem Investitionsleitfaden unter der Finanzplanung geschildert. Kurzum mindern die Ratenzahlungen zur Tilgung des Kredites die mögliche Rate zum Sparen bzw. zum Investieren. Oder die Ratenzahlung verhindert sogar das vollständige Sparen oder Investieren, bis der Kredit letztlich abbezahlt wurde. Kredite habe ich hierbei im Rahmen der Notreserve angesprochen, welche jede Privatperson in individueller Höhe haben sollte. Ist diese nicht vorhanden, muss man bei einer finanziellen Schieflage (Auto kaputt, ungeplanter Umzug, defekte Waschmaschine) wiederum einen Kredit aufnehmen und das Spiel geht von vorne los.

Ausgangssituation war hierbei jedoch immer, dass der Kredit für Konsum bzw. Verbindlichkeiten aufgenommen wurde. Also für ein Auto, den Urlaub, die Hochzeit oder oder oder. Was ist jedoch mit Immobilienbesitzern, die eine Immobilie zur weiteren Vermietung erwerben? Kaum jemand hat so viel Kapital zur Verfügung, um sich problemlos eine Immobilie zu leisten, sodass man auf einen Kredit der Bank zurückgreifen muss. Hat die Immobilie super Rahmendaten und ist sogar noch Cashflow Positiv, werden die Mieteinnahmen die Ratenzahlung teilweise oder ganz abdecken. Das Investment trägt sich also von alleine. Geht das nicht auch bei Aktien?

Kredit für Optionshandel

15.000€ Kredit für Investitionen in Vermögenswerte

Ein Kredit für Verbindlichkeiten ist tabu, aber ein Kredit für den Erwerb von Vermögenswerten kann durchaus Sinn machen. „Kann“ Sinn machen, wenn die Rahmendaten stimmen. Viele Immobilien sind überteuert und liefern daraufhin eine miserable Rendite, sodass der Cashflow anfangs negativ ist. Auch einige Aktien sind mittlerweile wieder auf dem Allzeithoch oder haben ein Neues erreicht. Aber es gibt noch einige Aktien, die relativ volatil sind und in meinen Augen zudem noch Luft nach oben haben. Diese Kombination ist perfekt für den Optionshandel. Was genau der Optionshandel ist, habe ich in dem Beitrag  „Optionshandel einfach erklärt!“ beschrieben.

Wieso denn ein Kredit für den Optionshandel?

Ich beschäftige mich mit dem Optionshandel mittlerweile sehr intensiv seit über einem Jahr und habe selber im Februar 2020 meine erste Option verkauft. Anfangs sehr zögerlich, um langsam einzusteigen und auch nur mit wenig Kapital. Bis Ende Mai hatte ich allerdings nach und nach 14.000€ eingezahlt, da ich durchweg gute Resultate erzielte. Bis Mitte November und etwa 9 Monate später habe ich eine Rendite von ca. 23% (vor Steuern und nach Gebühren) erzielt. Mein Kapital hat sich um ungefähr 3.200€ (vor Steuern und nach Gebühren) erhöht. Das macht im Durchschnitt 355€ pro Monat. Natürlich waren die volatilen Zeiten rund um Corona ideal für den Optionshandel und ich habe höhere Einnahmen erzielen können, als wenn der Markt seitwärts läuft. Doch Optionshandel kann tatsächlich zu jeder Marktphase betrieben werden und mittlerweile traue ich mir das auch definitiv zu. Diese hohen Einnahmen sind leider nicht mit Dividendenaktien und ihren Dividendenausschüttungen zu vergleichen, welche eine Alternative für den Kredit gewesen wären. Langfristig eventuell schon, allerdings nicht für die Dauer des Ratenkreditvertrages.

Kredit der comdirect

Ratenkredit über 15.000€ zu eff. Jahreszins 2,99%

Meinen Ratenkreditvertrag habe ich mit der comdirect bank geschlossen. Diese haben bis zum 01.12.20 noch ein Angebot für einen Privatkredit für comdirect-Kunden. Ab 10.000€ Kredit zahlt man 2,99% eff. Jahreszins und ab 30.000€ Kredit zahlt man 1,99% eff. Jahreszins.

  (*Affiliate-Link zum Girokonto)

Der Zins- und Tilgungsplan sieht nun 60 Monatsraten á 269,46€ vor. Insgesamt muss ich die 15.000€ Nettodarlehensbetrag zuzüglich 1.167,39€ Zinsen zurückzahlen. Das ergibt einen Gesamtkreditbetrag von 16.167,39€. Insgesamt sind die Konditionen nicht berauschend, aber für einen Privatkredit ohne Nennung eines Grundes doch noch völlig akzeptabel. Hierneben spielt natürlich auch Vertrauen eine große Rolle und ich kenne die comdirect mittlerweile schon viele Jahre als Kunde. Über gängige Vergleichsportale hätte ich bestimmt bessere Konditionen erhalten, hätte hierfür aber zu einem völlig neuen oder gar dubiosen Anbieter gehen müssen. Zudem sind Sondertilgungen oder die gesamte vorzeitige Rückzahlung des Darlehens bei der comdirect möglich. Wie erwartet, war der Ratenkredit relativ einfach beantragt und auch innerhalb von wenigen Tagen auf meinem Girokonto. Der Vertrag enthält genau die Konditionen, die zuvor angegeben wurden und ich bin mit der Abwicklung sehr zufrieden.

Finanzdenken Kredit 15k

Das Geld überwies ich sofort zu BANX und das Geld war dort nach bereits einem Tag auf meinem Konto. Ich habe das Geld direkt genutzt und zwei Puts verkauft (SAP und Airbus). Die erste Monatsrate habe ich also fast schon wieder raus ;-)

Finanzdenken Kredit Optionshandel

Mein Vorhaben

Welches Ziel verfolge ich mit dem Kredit?

Wie oben bereits geschildert, muss ich nun monatliche Raten von ca. 270€ zurückzahlen. Davon sind durchschnittlich 19,50€ Zinsen. Mein Ziel ist es natürlich, dass ich mindestens die Zinsen durch meine Gewinne decke und im Idealfall noch weit mehr Gewinne erwirtschafte, welche die Ratenzahlungen mindern.

Meine Ausgangslage sind die Einnahmen von 3.200€ innerhalb von 9 Monaten. Auf ein Jahr hoch gerechnet sind das Einnahmen von 4.260€ (nach Gebühren und vor Steuern). Diese Einnahmen habe ich mit einem Kapital von 14.000€ erzielt. Ziehe ich hiervon nun die Steuern ab und baue zusätzlich noch einen konservativen Risikopuffer von etwa 15-20% mit ein, rechne ich mit jährlichen Einnahmen von 2.500€ (nach Steuern und nach Gebühren). Zusätzlich ist der Kreditbetrag 15.000€ groß und nicht nur 14.000€, sodass ich auch an dieser Stelle einen weiteren Puffer von 1.000€ eingerechnet habe. Das ergibt monatliche Einnahmen von 208€. Das wären 75% der monatlichen Rate.

In all meinen Rechnungen sind viele Annahmen und Hochrechnungen, welche sich auf meine bisherigen Vergangenheitswerte berufen. Die Vergangenheit sagt auch nichts über die Zukunft aus, doch mit meiner bisherigen recht konservativen Vorgehensweise, bin ich sehr zuversichtlich mein Ziel zu erreichen. Wenn alles so verläuft wie geplant, werde ich mit dem Darlehen von 15.000€ in den 5 Jahren weitere 12.500€ Gewinn erwirtschaften. Somit habe ich nach 5 Jahren insgesamt ein Kapital von 27.500€. Zurückzahlen muss ich den Darlehensbetrag von 15.000€ sowie die Zinsen in Höhe von 1.167,39€, sodass ich auf einen Gesamtkreditbetrag von 16.167,39€ komme. Mein Gewinn sollte demnach 11.332,61€ betragen.

Finanzdenken-Kredit-Rechnung-800x749

Fazit

Zusammenfassend…

… kann man sagen, dass mein Vorhaben natürlich risikoreicher ist, als würde ich den Kredit nicht in Anspruch nehmen. Wenn alles so läuft wie geplant, wäre es allerdings risikoreich gewesen, den Kredit nicht in Anspruch genommen zu haben. Oder gar einen höheren Kredit beantragt zu haben. Stichwort: Opportunitätskosten.

Allerdings sehe ich in Krediten ein grundsätzliches Risiko. Egal ob dieser für Verbindlichkeiten oder Vermögenswerte genutzt wird. Ich habe diesen Kredit auch nur beantragt, da ich ein zuverlässiges Haupteinkommen habe, eine Notreserve in ausreichender Höhe besitze und ich für die nächsten Jahre keine größeren Anschaffungen oder Ausgaben geplant habe (Stichwort Bonität).

Gerade der Optionshandel kann mit Risiken verbunden sein, denn beim Optionshandel handle ich schließlich auch mit einem Margin-Konto und das bedeutet, dass ich dort nochmals mit Kredit handle. Im Prinzip handle ich mit einem Kredit noch Aktien auf Kredit. Wie bereits geschildert, bin ich allerdings recht zuversichtlich, da ich feste Grundregeln befolge und daran wird das nun erhöhte Kapital nichts ändern.

Ich bin mir bewusst, dass das Thema Aktien auf Kredit sehr kontrovers diskutiert wird. Allein in Facebook-Gruppen wurde das Thema während der Corona-Zeit mehrmals wöchentlich diskutiert. Für Anfänger (keine richtige Strategie, schlechtes Risiko- und Geldmanagement) sehe ich die Kreditaufnahme als sehr kritisch an. Hat man jedoch schon einige Jahre Börsenerfahrung und seine Finanzsituation absolut im Griff, sehe ich hier deutlich mehr Chancen als Risiken.

Ich werde fortlaufend über die Entwicklung meines Vorhabens berichten. Zum einen in Beiträgen auf meinem Blog sowie den monatlichen Einnahmereporten und auch auf meinem Instagram-Kanal.

Habt ihr auch schon mal über einen Kredit für Aktien/ETFs nachgedacht? Wie denkt ihr über die Sache? Gerne in die Kommentare oder auf Instagram vorbeischauen und mir schreiben :-)

Cheers, Alex

Disclaimer

Risikohinweis und Haftungsausschluss – unbezahlte Werbung

Der Autor ist an manchen der genannten Unternehmen beteiligt (Transparenzhinweis). Alle von mir veröffentlichen Informationen und Zahlen, Einschätzungen und Bilder sind von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt worden. Aufgrund dessen übernehme ich keine Gewähr, Garantie, Haftung oder Zusicherung für die Richtigkeit. Alle Beiträge stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten dar. Das Investieren in Wertpapiere, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten ist grundsätzlich mit Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Bei den beworbenen Links handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. Dir entstehen hierdurch keine Nachteile und ich erhalte lediglich eine Provision für die Vermittlung.

Inhalte werden geladen