Die besten Finanz- und Börsenblogs 2020

Intro

Finanzdenken wurde im eBook verewigt

Ich wurde vor einigen Wochen von Alex (aktien-kaufen-fuer-anfaenger.de) angeschrieben. Er fragte mich, ob ich Interesse an einer Aufnahme in seinem eBook hätte. Seit 2015 bringt er nun regelmäßig eBooks heraus, welche die „besten“ Finanz- und Börsenblogs enthalten und in einer Kurzbeschreibung darstellen. Für seine 4. Auflage würde er gerne auch Finanzdenken.de mit aufnehmen.

Das eBook könnt ihr hier erhalten und es ist natürlich kostenfrei.

3 Fragen

Voraussetzung für die Aufnahme im eBook

Alex schrieb mir, dass er regelmäßig gezielt nach hochwertigen Finanzblogs Ausschau hält, um weitere Kandidaten für ein eBook zu finden. Hierfür müssen diese allerdings kontinuierlich neue und qualitativ wertvolle Beiträge veröffentlichen und ihren Blog aktiv betreiben. Aus diesem Grund hat er nicht nur bereits bestehende Blogs erneut in sein eBook mit aufgenommen, sondern neue Finanzblogs hinzugefügt und wiederum Andere aus dem eBook entfernt. Insgesamt zählt seine vierte Auflage des eBooks 66 Blogs auf umfangreichen 74 Seiten.

Um in seinem eBook einen Platz zu erhalten, wollte Alex, dass ich ihm die folgenden drei Fragen beantworte:

  1. Wie lange gibt es den Blog schon und was war Deine Motivation dazu bzw. wie kam es zur Idee?
  2. Worum geht es in dem Blog? Was sind die (Haupt-)Themen?
  3. Willst Du mit Deiner Seite etwas Bestimmtes bewirken?

3 Antworten

Meine Antworten und mein Part in seinem eBook

Persönlich gefiel mir sein Angebot sehr gut. So komme ich zum einen in den Kontakt mit anderen Bloggern und zum anderen wird Finanzdenken.de wieder ein Stück bekannter. Darüberhinaus hatte mir Alex seine alte Version des eBooks zukommen lassen und es haben sich bereits namenhafte Finanzblogs wie Timschaefermedia.com, Freakyfinance.net, Geldschnurrbart.de, Sparkojote.ch, Finanzrocker.net, Finanzwesir.com etc. dort eingetragen. Diese Finanzblogs existieren schon einige Jahre und überzeugen immer wieder durch erstklassigen content. Aufgrund solcher Finanzblogs konnte ich mir anfangs immer mehr Wissen aneignen und es ist echt stark, direkt neben diesen Persönlichkeiten genannt zu werden.

Um euch einen kleinen Einblick in das eBook zu geben, könnt ihr folgend meine Antworten auf die Fragen von Alex lesen. Diese Fragen hat jeder der 66 Blogbetreiber beantwortet und teilweise sind wirklich spannende Antwort dabei.

1. Wie lange gibt es den Blog schon und was war Deine Motivation dazu bzw. wie kam es zur Idee?

A: Ende 2016 bekam ich für 5000€ auf dem Tagesgeldkonto stolze 5€ Zinsen. Ab diesem Zeitpunkt wurde mir aufgrund der Nullzinspolitik klar, dass ich mich mit meinen Finanzen selbstverantwortlich auseinandersetzen muss. Ich stieß schnell auf das Thema Aktien und investiere nun seit 2017 regelmäßig in Aktien und ETFs.

Leider vermitteln die Schulen keine finanzielle Bildung oder gar ein Finanzdenken, sodass ich diesbezüglich schnell zu einem Ansprechpartner in meinem Umfeld wurde. Viele positive Rückmeldungen und Danksagungen motivierten mich schließlich dazu, die Internetseite www.finanzdenken.de im Jahr 2019 zu gründen.

2. Worum geht es in dem Blog? Was sind die (Haupt-)Themen?

A: Es geht grundsätzlich um die Finanzsituation jeder einzelnen Person. Ich versuche daher ein breitgefächertes Wissen rund um Finanzen und Wirtschaft allgemein, Aktien/ETFs, Versicherungen, Steuern oder Schulden zu geben.

Im Fokus steht hierbei allerdings die private Altersvorsorge mithilfe von Aktien und ETFs, denn die Altersarmut betrifft eine Vielzahl von Menschen. Aufgrund unseres Rentensystems wird dieser Umstand zukünftig noch weiter verschlimmert. Um das Thema greifbarer darzustellen, veröffentliche ich regelmäßig mein eigenes Depot und meine eigenen Einnahmen aus Dividenden sowie dem Optionshandel.

3. Willst Du mit Deiner Seite etwas Bestimmtes bewirken?

A: Im Vordergrund steht die Vermittlung eines Finanzdenkens. Heutzutage muss man mehr denn je selbstverantwortlich handeln und seine Finanzen in die eigene Hand nehmen. Tagesgeldkonto, Sparbuch, Bausparvertrag oder eine Lebensversicherung erwirtschaften kaum oder keine Zinsen mehr und doch setzen die meisten Deutschen hierauf.

Ich möchte die Angst vor Aktien nehmen und besonders junge Leute dazu ermutigen, sich mit ihren Finanzen auseinander zu setzen. Ein Aktien- oder ETF- Sparplan kann ab 10€ monatlich gestartet werden und bietet ein super Rendite- /Risiko-Profil. Man ist an der Weltwirtschaft beteiligt und verteilt sein Risiko auf viele verschiedene Unternehmen. Wichtig ist, einfach anzufangen.

Fazit

Zusammenfassend…

… kann man sagen, dass die Finanzcommunity immer weiter wächst. Das belegt auch ein Artikel der Deutschen Bank, denn seit Beginn de Jahres 2020 steigt in Deutschland das Interesse am Aktienmarkt. Im ersten Halbjahr wurden Umfragen zufolge etwa 500.000 neue Wertpapierdepots eröffnet. Also gerade im März/April, als es an der Börse zum Corona-Crash kam, erkannten viele Börsenanfänger die Chance auf günstige Einstiegskurse. In meinen Beiträgen „Wie verhalte ich mich in einem Bärenmarkt?“ (vom 16.03.20) oder „Update zu COVID-19“ (vom 29.03.20) habe ich damals schon passend geschrieben, dass jetzt antizyklisches Handeln gefragt ist. Wenn andere ihre Aktien aus Angst verkaufen, muss man diese günstig aufsammeln. Daher ist es wichtig, rational statt emotional zu handeln.

Der Beitrag thematisierte überwiegend das neue eBook von Alex und ich mache indirekt Werbung für ihn. Hierfür erhalte ich keinerlei Geld oder anderweitige Vorteile. In meinen Augen ist es wichtig, sein Wissen aus möglichst vielen verschiedenen Quellen zu erhalten. Daher finde ich es richtig und wichtig, dass ich sein eBook und andere Finanzblogs erwähne. Wie bereits geschrieben, habe ich mir damals auch immer die neuesten Beiträge von verschiedenen Finanzblogs durchgelesen, sodass ich mir immer das für mich Beste an Wissen herausziehen konnte. Wichtig ist, einfach anzufangen 😉

Disclaimer

Risikohinweis und Haftungsausschluss – unbezahlte Werbung

Der Autor ist an manchen der genannten Unternehmen beteiligt (Transparenzhinweis). Alle von mir veröffentlichen Informationen und Zahlen, Einschätzungen und Bilder sind von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt worden. Aufgrund dessen übernehme ich keine Gewähr, Garantie, Haftung oder Zusicherung für die Richtigkeit. Alle Beiträge stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten dar. Das Investieren in Wertpapiere, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten ist grundsätzlich mit Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Bei den beworbenen Links handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. Dir entstehen hierdurch keine Nachteile und ich erhalte lediglich eine Provision für die Vermittlung.