Das Jahr 2021 lief bisher anders als geplant

Intro

Zwischenfazit zu meinen finanziellen Zielen im Jahr 2021

Am 03.01.21 habe ich meine Ziele für 2021 veröffentlicht und von neuen Rekorden geschwärmt. In diesem Beitrag möchte ich ein Zwischenfazit ziehen, inwiefern ich diesen Zielen näher gekommen bin oder vielleicht auch nicht. Ein wesentlicher Aspekt der mit meinen finanziellen Zielen zu tun hat, ist der Corona-Crash im März 2020.

Deutsche trauen sich (wieder) an die Börse

Im Jahr 2020 stieg das Interesse der Deutschen an Aktien, ETFs & Co. laut dem Deutschen Aktieninstitut (DAI) enorm an. Gegenüber 2019 investierten im Jahr 2020 rund 2,7 Millionen mehr Deutsche in diese Anlageklasse. In Zahlen bedeutet das, dass knapp 12,4 Millionen Deutsche und damit jeder 6. bzw. 17,5% der Bevölkerung ab 14 Jahren am Aktienmarkt investiert sind. Besonders bei jungen Erwachsenen unter 30 Jahren war das Wachstum extrem. Knapp 600.000 Deutsche unter 30 investierten an der Börse, was eine Steigerung um fast 70% zum Vorjahr ist (Quelle DAI).

Dazu beigetragen haben unter anderem viele neue kostengünstige Broker wie Scalable* oder Trade Republic (*Affiliate-Link). Zudem war der Einstieg im vergangenen Jahr aufgrund des Corona-Crashs sehr attraktiv und wurde daher von Vielen genutzt. Ein weiteres Argument ist das immer öfter diskutierte Thema der Altersarmut und dem nicht mehr zeitgemäßen Umlagesystem des deutschen Rentensystems. Hierüber habe ich vor kurzem bereits zwei Beiträge verfasst: Deutschland braucht ein Finanzdenken: Rentensystem Teil 1 und Teil 2.

Warum diese Entwicklung Einfluss auf meine Ziele hatte, erkläre ich folgend anhand meiner bisherigen Einnahmen.

Mein Broker für Aktien

(*Affiliate-Link) Meine Aktien- und ETF-Sparpläne laufen über Trade Republic, denn alle Sparplanausführungen sind ab 10€ monatlich möglich und kostenfrei.

Ziele 2021

Ziel für 2021: Dividende von 1.750€ (netto)

Im Jahr 2019 habe ich insgesamt 508€ an Dividenden erhalten. 2020 waren es 1.100€. Einige Unternehmen haben im Jahr 2020 die Dividende gekürzt (z.B. Shell) oder ganz gestrichen (z.B. Carnival, Airbus, Disney) und haben bis heute noch mit den Auswirkungen von Corona zu kämpfen. Diese Dividendeneinbußen kamen jedoch erst im 2. Halbjahr von 2020 und somit habe ich für das erste Halbjahr noch größtenteils die vollen Dividenden erhalten. Im Jahr 2021 sieht das bisher anders aus und die Einbußen machen sich deutlich bemerkbar. Einige Dividenden werden gar nicht gezahlt und die Dividendensteigerungen fallen oftmals nur sehr gering im Vergleich zu den Vorjahren aus. Insgesamt hänge ich meinem Ziel von 1.750€ netto daher stark hinterher. Im ersten Halbjahr 2021 habe ich bisher 692,75€ an Dividenden (netto) erhalten. Das ist leider nur etwas mehr als 1/3 der von mir angestrebten Summe und dieses Ziel habe ich daher erst mit ca. 40% erreicht.

Ziel für 2021: Einnahmen aus dem Optionshandel von 10.000€ (brutto)

Nach monatelangen Recherchen und dem Einlesen in die Thematik, habe ich im Jahr 2020 erstmals mit echtem Geld mit dem Optionshandel angefangen. Das Thema ist im Vergleich zu den USA immer noch relativ unbekannt in Deutschland, wobei es hier definitiv seit einigen Monaten Veränderungen gibt. Aber hierzu an späterer Stelle mehr. Im Jahr 2020 habe ich 5.249,97€ (brutto) mithilfe des Optionshandels eingenommen. Durch eine 15.000€ Kreditaufnahme rein für den Optionshandel wusste ich allerdings, dass ich im Jahr 2021 deutlich mehr einnehmen werde und setzte mir das Ziel von 10.000€ (brutto). Im ersten Halbjahr 2021 habe ich bisher 7.722,44€ an Optionseinnahmen (brutto) erhalten. Während ich bei den Dividenden also hinten liege, liege ich bei den Optionseinnahmen deutlich vorne. Hier habe ich bereits 77% meines Ziels erreicht.

Da meine Dividendenstrategie nahezu voll automatisiert via Sparpläne abläuft, ist diese rein passiv. Ich investiere monatlich nahezu immer die gleiche Summe und erhalte nach und nach immer mehr Dividenden zurück. Da ich hier kaum noch Zeit für aufbringe, habe ich die freie Zeit für den Optionshandel genutzt und hier in meinen Augen gute Ergebnisse erzielt. Hier bin ich also deutlich aktiver geworden als vergangenes Jahr.

Finanzdenken Ziele Halbjahr 2021

Finanzdenken & Cashflow

Das Interesse an der Börse wächst!

Wie einleitend beschrieben, haben sich in der vergangenen Zeit viele neue Privatanleger auf das Börsenparkett getraut. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Was aber alle Privatanleger gleich haben: sie eignen sich ein Finanzdenken an.

  • Der Jugendliche, der sein Taschengeld in die nächste Hype Aktie aus der Wasserstoff-, Weltraum- oder Solarbranche steckt.
  • Der junge Erwachsene, der immer wieder was von Altersarmut hört und nun mit Aktien- und ETF-Sparplänen seine Rentenlücke schließen will.
  • Der Erwachsene, der weitere Einkommensquellen in Form von Dividenden oder Optionseinnahmen aufbauen möchte.

Egal mit welcher Intention, alle müssen sich mit ihren Finanzen auseinander setzen. Sie lernen ihre Finanzsituation kennen und ich vermute, dass der überwiegende Teil auch ernsthaft eine nachhaltige Geldanlage anstatt den schnellen Reichtum sucht.

Das Thema Finanzen in den sozialen Medien

Nicht nur das DAI bestätigt die Zunahme an Aktionären, auch persönlich habe ich dieses Gefühl. Seit Mitte 2020 sind unzählige neue Instagram-Kanäle zum Thema Finanzen entstanden und gefühlt ist jedes Tier aus dem Zoo nun mehrmals in diesem Zusammenhang vertreten. Die Aussage ist bewusst etwas sarkastisch, denn viele Kanäle verfehlen den eigentlichen Sinn und Zweck von Social Media. Es geht im Bereich Finanzen unter anderem um Austausch, um Mehrwert und um Wissensvermittlung. Viele Accounts posten in 2 Tagen 10 Bilder und werben fleißig mit Affiliate-Links, um den schnellen Euro zu verdienen. Ich mutmaße, dass die Hälfte der Accounts nach spätestens 3 Monaten wieder inaktiv ist und nichtmal ein Gewerbe hierfür angemeldet hat. So funktioniert das leider nicht und das erkennen mittlerweile aber auch die Nutzer. Sie können unterscheiden, ob jemand nur schnell Geld verdienen will oder ob jemand dauerhaft Mehrwert bietet und in diesem Kontext persönliche Empfehlungen ausspricht.

Aber es gibt auch eine andere Seite dieser Entwicklung, denn die Community ist seit etwa einem Jahr enorm gewachsen. Das Interesse an Finanzen ist gefühlt so groß wie nie zuvor. Stellenweise wird hier von der „Generation Aktie“ gesprochen. Viele Finanz-Kanäle sind enorm gewachsen. Auch mein Kanal hat mittlerweile die 1.500 Abonnenten geknackt (vielen Dank!). Auf Instagram ist auch der Umgangston und das Miteinander anders als zum Beispiel in vielen einschlägigen Facebook-Gruppen. Hier habe ich manchmal das Gefühl, dass Fragesteller durchweg dumme Antworten bekommen. Diese Atmosphäre ist auf Instagram tatsächlich ganz anders, weshalb ich hier meinen Fokus ein wenig verändert habe.

Cashflow durch Dividenden und Optionen

Auf Instagram gibt es viele Kanäle, die Verfechter der Dividendenstrategie sind und daher transparent ihre Dividendeneinnahmen zeigen. Ich finde diese Tatsache super, denn so wird dieses Tabu-Thema rund um Geld enttabuisiert und transparenter gemacht. Natürlich spricht man über Geld, andernfalls kann man ja nie etwas lernen. Aus diesem Grund zeige ich mein Portfolio sowie alle Einnahmen auch öffentlich. Viele Anfänger erkennen somit, was alles langfristig möglich ist. Die Betonung liegt auf langfristig. Leider gibt es nämlich auch hier wieder einige Spezialisten á la „Willst Du auch wissen, wie ich im Monat ohne Mühen 5.000€ nebenbei mache„. Alles Blödsinn und ein anderes Thema. Es gilt: Langfristig denken und das Kapital solide investieren, sei es an der Börse oder beim Aufbau des eigenen Unternehmens.

Nicht nur die Beliebtheit der Dividendenstrategie hat deutlich zugenommen, sondern auch das Interesse am Optionshandel. Viele Anleger fokussieren sich auf einen ständigen Cashflow und Dividenden sowie Optionen sind hierfür ein ideales Instrument. Durch mein neues Format „Options-Café“ möchte ich nun monatlich auf Instagram und hier im Blog die monatlichen Optionseinnahmen einiger Community Mitglieder vorstellen. Alle haben unterschiedliche Ansätze und unterschiedliche große Konten, aber alle zeigen transparent ihre Einnahmen aus dem Optionshandel. Zudem teilen viele zeitnah ihre Trades auf Instagram, sodass man hier Ideen und Inspirationen für eigene Trades bekommt. Alles kostenlos. Es ist ein Geben & Nehmen. Viele meiner eigenen LiveTrades veröffentliche ich mittlerweile auch auf Instagram, da ich immer mehr Nachrichten zu diesem Thema bekomme und das Interesse wirklich sehr groß ist. Daher hat sich mein Instagram-Kanal mittlerweile mehr in Richtung Optionshandel entwickelt. Für allgemeine Finanzthemen gibt es mittlerweile ja ohnehin genügend Kanäle.




Interesse am Optionshandel?

Der Optionshandel klingt interessant?

Alles Wichtige zum Thema Optionshandel habe ich in meiner kostenlosen Beitragsserie veröffentlicht. Wenn Du auch starten möchtest, kann ich durch eine Kooperation mit meinem Broker BANX vergünstigte Konditionen von Anfang an anbieten. In der Beitragsserie findest Du einen Broker-Vergleich und erkennst, dass BANX einige Vorteile hat.

Alle Finanzdenker zahlen von Anfang an für US-Optionen nur 3,00USD anstatt 3,50USD und deutsche Optionen für 1,80€ anstatt 2,00€.

Vorgehensweise für vergünstigte Konditionen:

  1. Das Depot auf banxbroker.de eröffnen.
  2. Im Feld für Gutscheincodes den Code „Finanzdenken“ eingeben.
  3. Mindestens 5.000€ als Startkapital einzahlen.

Fazit

Zusammenfassend…

… kann man sagen, dass ich mein Ziel mit dem Optionseinnahmen sehr wahrscheinlich übertreffen werde. Mein ambitioniertes Ziel mit den Dividenden werde ich allerdings vermutlich nicht erreichen können. Abgerechnet wird bekanntlich immer am Ende und ich bin gespannt wie es im nächsten Quartal und am Ende des Jahres aussieht. Unabhängig von meinen Zielen, bin ich mit der Entwicklung der deutschen Aktienkultur sehr zufrieden. Hier wird auch die Stimme nach einer Aktienrente immer lauter und die FDP sichert sich immer mehr die Stimmen vieler Aktionäre. Die nächsten Wahlen werden auch für viele Aktionäre entscheidend sein, denn manche Wahlprogramme sehen eine Erhöhung der Kapitalertragssteuer vor und manche wiederum nicht. Eine Erhöhung macht die Dividendenstrategie und den Optionshandel leider unattraktiver. Immer noch rentabel, aber unattraktiver.

Gerade was den Optionshandel angeht, bemerke ich persönlich ein starkes Interesse, sodass ich in diese Richtung immer mal wieder Beiträge veröffentlichen werde. Auf meinem Instagram-Kanal/Finanzdenken nimmt der Optionshandel ohnehin schon einen großen Teil ein. An dieser Stelle locken natürlich die hohen Summen der Optionseinnahmen. Wer sich aber intensiver mit diesem Finanzinstrument beschäftigt, erkennt, dass hier auch wirklich viele Möglichkeiten mit einem guten Rendite-/Risiko-Verhältnis existieren. Daher möchte ich das Thema in Deutschland bekannter machen und biete meine Beitragsserie auch kostenlos an.

Wünsche, Fragen, Anregungen gerne in die Kommentare, via E-Mail oder Instagram :-)

Cheerio,

Alex

Disclaimer

Risikohinweis und Haftungsausschluss – unbezahlte Werbung

Der Autor ist an manchen der genannten Unternehmen beteiligt (Transparenzhinweis). Alle von mir veröffentlichen Informationen und Zahlen, Einschätzungen und Bilder sind von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt worden. Aufgrund dessen übernehme ich keine Gewähr, Garantie, Haftung oder Zusicherung für die Richtigkeit. Alle Beiträge stellen weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten dar. Das Investieren in Wertpapiere, Optionen oder anderen Finanzinstrumenten ist grundsätzlich mit Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Bei den beworbenen Links handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. Dir entstehen hierdurch keine Nachteile und ich erhalte lediglich eine Provision für die Vermittlung.

Inhalte werden geladen